FANDOM



Richtiger Name: Unbekannt (möglicherweise Ahasvero, der verirrte Jude)
Doppelidentität: Keine
Größe: 1,88 m
Gewicht: 84 kg
Augenfarbe: Weiß
Haarfarbe: Weiß
Beruf: Keiner
Familienstand: Ledig
Geburtsort: Unbekannt (möglicherweise Judäa im heutigen Israel)
Einsatzgebiet: Mobil
Gegenwärtige Gruppen-
zugehörigkeit:
Quintessenz, Sentinels of Magic
Frühere Gruppen-
zugehörigkeiten:
Berater/Verbündeter der Justice League Superkräfte: Fähigkeit, durch bloße Willenskraft durch verschiedene magische Dimensionen zu reisen; Telepathische Fähigkeiten, die es ihm ermöglichen, Lüge und Wahrheit sowie Gut und Böse sofort als solche zu erkennen; Fähigkeit, übernatürliche Wesen zu sehen, die sich außerhalb des sichtbaren Spektrums befinden; Fähigkeit, magische Geschehnisse auf große Distanz wahrzunehmen; Fähigkeit, magische Energiestöße von sich zu geben; Teleportations-
fähigkeit; Fähigkeit, Menschen bestimmte Träume zu schicken; Fähigkeit, Illusionen zu erzeugen und den Geist anderer Menschen zu kontrollieren; Fähigkeit, Materie zu verwandeln; Fähigkeit, im Weltraum zu atmen und zu sprechen
Schwächen: Wird gelegentlich von höheren Mächten in seiner Handlungsfähigkeit eingeschränkt; Besitzt in der physischen Welt keine Flugfähigkeiten; Nicht völlig unverwundbar
Ursprung der Kräfte: Unbekannt
Besondere Fähigkeiten: Ausgezeichneter Nahkämpfer
Waffen: Keine
Erster Auftritt: Phantom Stranger #1 (erste Serie; August/September 1952)

Über die Vergangenheit des rätselhaften, übernatürlichen Wesens, das sich selbst Phantom Stranger nennt, ist nahezu nichts bekannt. Er selbst ist sich auch nicht völlig sicher, doch er glaubt, daß er Ahasvero, der mythische "verirrte Jude" ist, der Jesus einst fortgeschickt hatte, als dieser sich gegen eine Mauer seines Hauses gelehnt hatte, und später Pontius Pilatus gebeten hatte, Barrabas anstelle von Jesus die Freiheit zu schenken. Daraufhin wurde er von Jesus dazu verdammt, seine Heimat zu verlassen und bis zum Tag des Weltuntergangs ziellos auf der Erde zu wandeln.

Anderen Theorien zufolge ist er ein gefallener Engel, der sich einerseits weigerte, an der Seite von Luzifer zu rebellieren, andererseits aber auch nicht bereit war, gemeinsam mit den anderen Engeln den Himmel zu verteidigen. Daraufhin wurde er sowohl vom Himmel als auch von der Hölle verstoßen. Es heißt auch, er sei einst ein Engel gewesen, der eine Dämonin liebte und deshalb verstoßen wurde.
Wieder andere Theorien besagen, er sei einst vom Himmel auserwählt worden, als einziger Bewohner einer Stadt der Sünde, die vernichtet werden sollte, gerettet zu werden, doch er wies das Geschenk des Himmels zurück und beging statt dessen Selbstmord. Da er sich gegen den Willen des Himmels für eine Heimat entschieden hatte, wurde er fortan dazu verdammt, weder sterblich noch unsterblich, weder tot noch lebendig, auf ewig als Heimatloser umherzuirren.
Sicher ist nur, daß er einer der menschlichen Agenten der Lords of Order ist, einer elementaren Macht, die seit Ewigkeiten gegen die Lords of Chaos kämpfen, obwohl es auch Leute gibt, die glauben, er sei Gott direkt unterstellt und wieder andere, die glauben, er diene einzig und allein der Menschheit, um sie vor Gefahren zu schützen und das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse zu wahren.
Laut eigener Aussage war der Stranger einst im alten Ägypten dafür verantwortlich gewesen, daß Nabu nicht in der Lage war, den Spectre davon abzuhalten, die erstgeborenen Söhne des Landes zu töten. Vor der großen Zeit des alten Camelot kannten er und der mächtige Magier Merlin sich bereits, doch es ist unklar, wann die beiden sich das erste Mal begegnet sind. Fest steht nur, daß der Stranger bereits seit geraumer Zeit auf Erden wandelt und Menschen und Superhelden in Krisenzeiten und Momenten der Schwäche als Berater und Helfer zur Seite steht.
In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts förderte er als stiller Beschützer unter anderem die Entwicklung des heranwachsenden Clark Kent, des Waisen Bruce Wayne und des jungen Orin und stellte sicher, daß sie als Erwachsene ihr Schicksal erfüllen würden. Während dieser Zeit kämpfte er auch gegen Kriminelle, die Unschuldige unter der Androhung falscher magischer Gefahren unter Druck setzten, entlarvte sie als Betrüger und verschwand wieder.
Diese Aktivitäten brachten ihn bald in Konflikt mit Dr. Terrence Thirteen, der ebenfalls "böse Magier" als Schwindler entlarvte und glaubte, der Stranger falle ebenfalls unter diese Kategorie. Doch während dies eher ein Ärgernis darstellte, bekam es der Stranger bald mit echten Bedrohungen zu tun, als Tala, eine uralte, bösartige Dämonenkönigin nach Jahrtausenden der Gefangenschaft im Inneren der Erde wieder befreit wurde. Die beiden kämpften immer wieder gegeneinander, doch obwohl der Stranger schon oft glaubte, die von ihr ausgehende Bedrohung endgültig vernichtet zu haben, kehrte Tala bislang immer wieder zurück.
Neben Tala ist der wohl gefährlichste Feind des Strangers Tannarak, ein Alchemist, der bereit ist, jede böse Tat zu vollbringen, solange es nur seinem Wunsch nach Unsterblichkeit dient. Besonders gerne raubt er anderen Menschen ihre Lebensenergie. Kurz nach ihrer ersten Begegnung wurde Tannarak von Tala in ihren Dunklen Kreis geholt, eine Gruppe von mächtigen Verschwörern, deren Ziel es ist, den Weltuntergang herbeizuführen.
Ungefähr zu dieser Zeit lernte der Stranger auch eine blinde Seherin namens Cassandra Craft kennen. Sie half ihm, die Spur des Dunklen Kreises aufzunehmen, und die beiden verliebten sich schließlich ineinander. Doch die gleichen Kräfte, die den Stranger dazu bringen, alleine und abseits der Menschheit sein Dasein zu fristen, brachten ihn auch dazu, sich immer wieder von ihr zu distanzieren, wenn sie sich näher kamen.
Dank der Hilfe von Cassandra und dem Stranger erkannte Tannarak schließlich, daß der Dunkle Kreis sich schon bald gegen ihn wenden würde. Zum ersten und letzten Mal verbündete sich Tannarak daraufhin mit seinem Erzfeind und half ihm dabei, den Dunklen Kreis zu bekämpfen. Als sie erkannten, daß Tala die treibende Kraft hinter dem Dunklen Kreis war, kam es zu einem großen Kampf, in dessen Verlauf scheinbar alle Beteiligten getötet wurden. Cassandra hielt den Stranger daraufhin für tot, und nicht zum letzten Mal beschloß er, sie vorerst in diesem Glauben zu lassen.
Für einige Zeit arbeitete der Stranger mit dem verstorbenen Zirkusartisten Boston Brand alias Deadman zusammen, und sein Weg kreuzte auch einige Male den Batmans. Nachdem er der Justice League of America im Kampf gegen Gegner wie Felix Faust, Graf Azgore, den Key und eine Rasse außerirdischer Invasoren geholfen hatte, wurde ihm mehrfach die Mitgliedschaft im Team angeboten, doch er verschwand jedesmal, ohne auf das Angebot einzugehen. Dennoch sah er sich im Laufe der Zeit immer mehr als inoffizielles Mitglied der Justice League.
In jüngster Zeit arbeitet der Stranger häufig mit einer Gruppe magischer Verbündeter zusammen. Gemeinsam mit Deadman, dem Spectre, Dr. Fate, Etrigan und dem Swamp Thing bezwang er eine urzeitliche Schattenkreatur, die den Himmel bedrohte, und zusammen mit eher weltlichen Verbündeten wie Sargon, Zatanna und Madame Xanadu half er dem Spectre bei seinem Kampf gegen den übermächtigen Anti-Monitor am Anbeginn der Zeit. Er half Dr. Occult, John Constantine und Mr. E dabei, den jungen Timothy Hunter in der Magie zu unterweisen, und gemeinsam mit den dreien besiegte er den Krebsgott M'Ngalah, der die Erde bedrohte.
Während ihm Zatanna , Dr. Fate, Sentinel und vor allem Dr. Occult heute blind vertrauen, sind andere wie John Constantine, Madame Xanadu, Etrigan und Fate - als dieser noch lebte - skeptischer und folgen ihm nur in Notfällen, und selbst dann eher widerwillig.
Im Kampf gegen den bösartigen Eclipso, einen Diener der Lords of Chaos, war der Stranger gezwungen, sich gegen seine Herren zu stellen. Die Lords of Order entzogen ihrem Agenten daraufhin seine magischen Fähigkeiten. Nach dem Sieg über Eclipso erhielt der Stranger seine Fähigkeiten jedoch auf mysteriöse Weise zurück. Allerdings bezieht er diese nun nicht länger von den Lords of Order, sondern aus der kollektiven Stärke der Menschheit.
Die Legende besagt, daß der Stranger in der Lage ist, durch die Augen eines jeden Menschen dessen Seele zu erblicken. Manchmal erscheint er einem Menschen, der sich in einem moralischen oder spirituellen Dilemma befindet, und hilft ihm dabei, die richtige Entscheidung zu treffen. Dabei überläßt er die endgültige Entscheidung allerdings immer der entsprechenden Person selbst.
Der Stranger greift nur selten direkt in Kämpfe ein, viel häufiger hat es den Anschein, als sei er einfach eine geplagte Seele, jemand, der sich scheut, zu seiner Verantwortung zu stehen und lediglich Ratschläge gibt und den Superhelden Mut zuspricht. Mittlerweile hat er sich mit Terrence Thirteen arrangiert, mit dem Sonnenforscher Bruce Gordon eine unsicher Freundschaft geschlossen und Cassandra Craft wissen lassen, daß er noch am Leben ist.
Häufig begrüßt er die Seelen frisch verstorbener Menschen und begleitet sie ein Stück auf ihrem Weg ins Leben nach dem Tod, doch - wie so vieles im Zusammenhang mit dem Stranger - ist bis heute unklar, ob er diese Aufgabe freiwillig übernommen hat oder von einer hören Macht damit betraut wurde. Seit kurzem steht fest, daß er gemeinsam mit Ganthet, dem letzten Wächter des Universums, dem früheren Highfather von New Genesis, dem Magier Shazam und dem Göttervater Zeus die sogenannte Quintessenz bildet, die die Geschicke des Universums überwacht.   

(Quelle:http://www.dcfanpage.de/who_is_who/phantom_stranger.php)